Archiv für den Monat: Februar 2017

DEGEN-LANDESMEISTERTITEL FÜR DIE AKTIVEN DAMEN DES STB

Auch bei den Damen konnte die wiederbelebte Fechtabteilung des STB ein Ausrufezeichen setzen.

Annike Seher, Lisa Kernchen und Emona-Georgiana Bratu-Toma ließen in Düsseldorf die gesamte Konkurrenz hinter sich und gewannen den Titel.

In der Vorrunde bezwangen die Damen den EFG Essen und Bayer Leverkusen deutlich mit 45:35. Auf dem Weg ins Finale setze man sich gegen den DFC Düsseldorf mit 45:25 und gegen Hoffnungsthal mit 45:36 durch.

Das Traumfinale  STB gegen das Fechtzentrum Solingen, konnten Seher, Kernchen und Bratu-Toma dann am Ende knapp mit 45:43 für sich entscheiden.

MAX BUSCH LÖST EM- UND WM-TICKET

Auf dem Junioren-Weltcup in Helsinki qualifiziert sich der STB-Fechter Max Busch für die Nationalmannschaft

An diesem Wochenende fand der Junioren-Weltcup „Young Lions“ in Helsinki statt. Mit 234 Teilnehmern war dieses Turnier stark besetzt. Es war der letzte Wettbewerb, der für die Qualifikation für die Europa- und Weltmeisterschaften im März und April im bulgarischen Plovdiv zählte.

Entsprechend war die Anspannung der deutschen Delegation hoch. Max Busch wurde als zweitbester Deutscher 51. im Gesamtklassement. Damit komplettiert Busch mit den drei Tauberbischofsheimern Rico Braun, Lukas Knechtl und Samuel Unterhauser die deutsche Mannschaft.

 

Entsprechend starteten die Vier am nächsten Tag im Teamwettbewerb. Hier zeigten sie ihr Potenzial. Das Auftaktgefecht konnten Sie problemlos gegen Österreich 45:31 für sich entscheiden. Im Viertelfinale stießen sie auf die USA. Nach spannenden Gefechten und einem Endstand von 32:30 hieß der Gewinner Deutschland. Im Halbfinale wartete der auf Eins gesetzte Favorit Frankreich. Auch hier ging die Mannschaft mit einem Stand von 45:41 als Sieger hervor. Erst im Finale mußte die deutsche Mannschaft eine Niederlage gegen Italien 34:40 hinnehmen. Mit der Silbermedalie bewiesen Braun, Unterhauser, Knechtl und Busch ihre gute Form. Jetzt gilt es sich für die Europameisterschaften in Plovdiv intensiv vorzubereiten.